Stellwerk S Stuttgart Logo
Zum Newsletter anmelden
Gebäudeansicht bei Nacht

Das Kunstwerk – Das Projekt

Modellbahn . Wunderwerk . Stuttgart
Stuttgart mit Bahnhof und Gleisanlagen wie vor 30 Jahren
Eröffnung der Ausstellung seit September 2017 in Herrenberg
Bilder mit freundlicher Genehmigung Andreas Rosar / Rainer Braun
Das Kunstwerk:
In knapp 30 Jahren schuf Wolfgang Frey ein Kunstwerk in modellbau- und elektrotechnischer Einzigartigkeit. Über 500 Gebäude hat er fotografiert, skizziert und aus allen möglichen Materialien detailgetreu nachgebaut:

Conradi Hochhäuser am Galgenbuckel
Conradi Hochhäuser am Galgenbuckel
Skizzen und Polaroid Fotos Original von Wolfgang Frey vom Wilhelmsbau
Skizzen und Polaroid Fotos Original von Wolfgang Frey vom Wilhelmsbau

Unzählige Fahrzeuge hat er nachbemalt, tausende Figuren bemalt, 250 Lokomotiven und über 1000 Waggons nachbearbeitet, zählen zur Anlage. Die Meisterstücke sind aber das vom Detail her die Inneneinrichtungen sowie aber auch der riesige Pragfriedhof mit mehreren Tausend selbst gefeilte, bemalte und beschriftete Grabsteine.

Pragfriedhof mit Synagoge an der Friedhofstraße
Pragfriedhof mit Synagoge an der Friedhofstraße
Grabsteine des Pragfriedhofs im Maßstab 1:160
…und das Ganze im Maßstab 1:160

Sein Hauptbaumaterial waren alte Zuglaufschilder, aus welchen er die Gebäude und auch unzählige nicht kaufbare Schienenfahrzeuge gebaut hat:

Zuglaufschilder als Baumaterial
Zuglaufschilder als Baumaterial

Neben der Anlage hat sich Wolfgang Frey auch seinen Arbeitsplatz “Fahrdienstleitung” Stuttgart nachgebaut. Über 10 Schreibtische hat er aus “Sperrmüll” gebaut, wie auch die Stelltafel 8 Meter breit und 1,60 Meter hoch hat er mit kleinen Holzleisten und unzähligen kleinen Plastikblättchen (handbemalt) – und vor allem alles elektrisch mit der Anlage verbunden – erbaut.

Ausstellungsführer Günter - Stellwerk S
…unser Günter: Ausstellungsführer im Stellwerk S
Aufbauteam des Stellwerk S
Das Stellwerk S Aufbauteam am Tage der Eröffnung 16.09.2017 vor der großen Stelltafel

Das Projekt:
Im März 2016 wurde mit den ehemaligen Inhabern der Kauf der Anlage von Wolfgang Frey vereinbart. Im Mai 2016 wurden Mitglieder des Modelleisenbahnclubs Herrenberg gefragt, ob sie mithelfen können, eine “Nicht” abbaubare Anlage von Stuttgart nach Herrenberg zu bringen. Nach einigem Zögern haben mehrere mutige Modellbahner zugesagt und so kam es, daß die ersten Sägeschnitte im August 2016 an der Anlage in Stuttgart getätigt wurden.

Die Anlage in den Katakomben in Stuttgart – April 2016
Die Anlage in den Katakomben in Stuttgart – April 2016
Die ersten Module werden transportiert – November 2016
Die ersten Module werden transportiert – November 2016

Nach einem Besuch auf der Messe Stuttgart im November 2016 mit ca. 16m2 der Anlage, wurde zuerst ein Zwischenlager im Nufringer Tor genutzt um die Teile dann zwischen zu lagern. Der neue Unterbau war der richtige Schritt um den Transport einigermaßen schadenfrei zu gestalten.

Umbau Restaurant „Zum Botenfischer“ in Stellwerk S – Jan bis Sep 2017
Umbau Restaurant „Zum Botenfischer“ in Stellwerk S – Jan bis Sep 2017
Aufbau im Stellwerk in Herrenberg – April 2017
Aufbau im Stellwerk in Herrenberg – April 2017

Die Aufbauarbeiten wurden von 2 Filmteams Kabel 1 / N24 Reportage und dem SWR 3 “Eisenbahnromantik” begleitet. N24 sendet im Dezember (14.12. 20:05 / 24.12. 08:05 und am 26.12. 15:15) – Der SWR 3 filmt nochmals im Januar 2018 – Ausstrahlung dann im 1.Q. 2018.

Ausstellung Stellwerk S im Dezember 2017
Ausstellung Stellwerk S im Dezember 2017